Öffnungszeiten heute: von 09:00 bis 20:00 Uhr
Telefon: 0721 464630
Zu viel Hygiene: Ein Mann mit Putzhandschuhen und Schwamm in der Hand besprüht in der Küche eine Arbeitsfläche mit Putzmittel.
iStock/peopleimages
Symbolbild

Eine gute Hygiene im Alltag ist wichtig, um uns vor Krankheiten zu schützen. Übertreiben sollten wir es aber nicht. Sonst leiden die „guten“ Bakterien, die auf unserer Haut und  in unserem Darm leben. Wie viel Desinfektion ist sinnvoll, wann wird es zu viel?

Spätestens seit das Corona-Virus kursiert, ist das Thema Desinfektion im Alltag eingekehrt. Regelmäßig die Hände zu waschen oder zu desinfizieren gehört zu den wichtigen Hygienemaßnahmen, um uns vor Ansteckung zu schützen. Genau das ist auch sinnvoll, nicht nur, wenn es um das Corona-Virus geht. Andere Keime wie Durchfallbakterien und Erkältungsviren werden so ebenfalls auf Abstand gehalten.

Viel hilft nicht immer viel

Das bedeutet jedoch nicht, dass es gleichzeitig sinnvoll ist, auch im Haushalt fleißig zu desinfizieren. Viel hilft nämlich nicht immer viel, sondern kann in diesem Fall sogar schaden. Denn auch die Darmflora, die Gemeinschaft unserer gesundheitsförderlichen Darmbewohner, kann durch ein Zuviel an Desinfektion leiden. Selbst auf unserer Haut wimmelt es von gesunden Keimen, die eine Barriere gegen fremde Keime bilden. Wird sie zerstört, können sich schlecht heilende, juckende Ekzeme bilden.

Wichtige Darmbakterien

Wie die Gemeinschaft der Bakterien in und auf unserem Körper unserer Gesundheit zugutekommt, ist noch nicht im Detail erforscht. Sicher ist, dass die Mitbewohner für uns lebenswichtig sind und bei der Regulation des Immunsystems eine entscheidende Rolle spielen. Die verschiedenen Bakterienarten kommunizieren untereinander und stellen Stoffe her, die der Körper braucht, um zum Beispiel Krankheitserreger abzuwehren.

Gestörte Darmflora

Substanzen wie Antibiotika oder Desinfektionsmittel können das Gleichgewicht der gesunden Bakterien stören und Infektionen, Allergien und Entzündungen fördern. Auch Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Neurodermitis, Allergien und entzündliche Darmerkrankungen werden unter anderem darauf zurückgeführt. Denn mit tierischen Lebensmitteln nehmen wir heute vermehrt Antibiotika auf, die über die Tierfütterung in Fleisch und Milch gelangen. Die Mikroorganismen können zudem gegen Antibiotika und verschiedene desinfizierende Wirkstoffe Resistenzen entwickeln, sodass diese im Ernstfall nicht mehr wirken.

Nützlicher Dreck

Für eine abwechslungsreiche, gesunde Bakteriengemeinschaft im Darm und ein starkes Immunsystem ist es wichtig, dass Kleinkinder nicht in einer sterilen Umgebung aufwachsen. Sie sollten viel mit anderen Kindern und ab und zu auch mit Dreck in Berührung kommen. Untersuchungen zeigen zum Beispiel, dass Kinder, die auf dem Bauernhof groß werden, seltener Allergien entwickeln. Wer es mit der Hygiene übertreibt, tut seinem Nachwuchs also nichts Gutes.

Wie viel Hygiene ist sinnvoll?

Absolut sinnvoll sind die Corona-Hygienemaßnahmen, wie sie zurzeit empfohlen werden – Abstand halten, regelmäßig Hände waschen oder desinfizieren, Maske tragen und Lüften. Dagegen ist dringend davon abzuraten, im Haushalt großflächig zu desinfizieren. Desinfektionsmittel sollten weder in der Küche noch auf dem Esstisch verwendet werden. Nur in Ausnahmen, wenn zum Beispiel ein Familienmitglied mit einer Infektionskrankheit zu Hause das Bett hütet, kann eine Desinfektion über die übliche Hygiene hinaus nach Absprache mit dem Arzt oder dem Gesundheitsamt sinnvoll sein.

Desinfektionsmittel nicht zum Putzen

Beim normalen Reinemachen zu Hause haben Desinfektionsmittel keine Berechtigung. Denn antibakterielle Reinigungsmittel und Putztücher haben keinen Vorteil gegenüber normalen Haushaltsreinigern. Auch der schafft es, mehr als 90 Prozent der Oberflächenkeime zu entfernen.

Putzmittel zu Hause

Sparen Sie sich beim Haushaltsputz Desinfektionsmittel und chemische Keulen. Vier Mittel sind ausreichend, um die Wohnung sauber und hygienisch zu halten:

1. Neutraler Allzweckreiniger für Fußböden, Fenster und die meisten Oberflächen

2. Scheuerpulver bei starker Verschmutzung und Krusten

3. Essigreiniger oder Zitronensäure gegen Kalkablagerungen und für die Toilette

4. Handspülmittel fürs Geschirr

Richtig Lüfen

Regelmäßiges Lüften verbessert die Luftqualität und befördert mögliche Krankheitserreger hinaus. Am besten mehrmals täglich einige Minuten Stoßlüften. Das heißt 5 bis 10 Minuten gegenüberliegende Fenster komplett öffnen, sodass ein Durchzug entsteht. Mehr zum richtigen Lüften bei Heuschnupfen lesen Sie in unserem Heuschnupfen-Beitrag.

Hände schonend desinfizieren

Häufiges Händewaschen kann die Haut stark strapazieren. Eine Händedesinfektion ist schonender. Verwenden Sie schon vor der Arbeit mit Wasser, Staub oder Reinigungsmitteln spezielle Hautschutzsalben und cremen Sie die Hände nach der Reinigung immer mit einer pflegenden rückfettenden Handcreme ein.

Phillipp Heldmann,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

20% gespart

GRANDEL

Professional Collection Forever 39 Amp.

Sorgt für eine jugendliche, gefestigte Gesichtskontur und neue Spannkraft. Es stärkt und schützt langanhaltend die kollagenen und elastinen Fasern der Haut. Rubin lässt den Teint wieder erstrahlen.

PZN 11372124

statt 14,90 3)

3X3 ML (132,22€ pro 100ML)

11,90€

Jetzt bestellen
17% gespart

CETAPHIL

Redness Control getönte Tagespflege SPF30

Für empfindliche, zu Rötungen neigende Haut geeignet.

PZN 12671716

statt 22,95 3)

50 ML (37,96€ pro 100ML)

18,98€

Jetzt bestellen
20% gespart

GRANDEL

Professional Hyaluron Ampullen

Polstert selbst ausgeprägte Trockenheitsfältchen von innen auf.

PZN 6908120

statt 14,90 3)

3X3 ML (132,22€ pro 100ML)

11,90€

Jetzt bestellen
15% gespart

DR.HAUSCHKA

Gesichtstonikum klärend

Regulierendes Gesichtswasser verleiht einen reinen Teint.

PZN 9432468

statt 23,50 3)

100 ML (19,98€ pro 100ML)

19,98€

Jetzt bestellen
12% gespart

DR.HAUSCHKA

Gesichtswaschcreme

Die Gesichtswaschcreme schenkt der Haut Reinheit und Frische. Für alle Hautbilder ist die sanfte Reinigung mit der Gesichtswaschcreme morgens und abends die reinigende Basispflege.

PZN 9432497

statt 13,50 3)

50 ML (23,80€ pro 100ML)

11,90€

Jetzt bestellen
16% gespart

WIDMER

Creme für die Augenpartie unparfümiert

Für besonders empfindliche und strapazierte Hautpartien.

PZN 2351850

statt 28,50 3)

30 ML (79,93€ pro 100ML)

23,98€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Heldmann‘s Apotheke Ettlinger Tor

Kontakt

Tel.: 0721 464630

Fax: 0721 4646333


E-Mail: info@apotheke-karlsruhe.de

Internet: https://apotheke-karlsruhe.de/

Heldmann‘s Apotheke Ettlinger Tor

Ettlinger-Tor-Platz 1

76133 Karlsruhe

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
09:00 bis 20:00 Uhr


Samstag
09:00 bis 20:00 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de